6. Februar 2020
Vegan sein ist doch cool!
Bildnachweis © LisaBee Imagery

Vegan sein ist doch cool!

Wer kennt das nicht? Als Veganer fühlt man sich ständig genötigt, sich zu rechtfertigen, denn in den Augen vieler, sind wir immer noch Birkenstock tragende uncoole Öko-Hippies, die den Fleischessern nur den Spaß am Essen verderben wollen.
Es gibt sogar ein Wort dafür: Veganer-Shaming. Sprüche wie Folgende haben wir schon alle gehört.

„Wie nennt man eine Gruppe demonstrierender Veganer – Gemüseauflauf!“

„Woran erkennt man einen Veganer – Er erzählt es dir!“

Aber was ist da wirklich dran, wir vom veganen Restaurant Vedang in Berlin sagen: nicht viel.
Ohne tierische Produkte zu leben, bedeutet für uns, bewusst durch das Leben zu gehen, respektvoll mit den Ressourcen unseres Planeten umzugehen, und vor allem ehrfürchtig mit dem Leben an sich umzugehen. Wer sich vegan ernährt, nimmt keinerlei Produkte zu sich, die vom Tier stammen. Dies beinhaltet im Gegensatz zu Vegetariern auch Milch und Eier ebenso Honig und Stoffe die z. B. aus Läusen gewonnen werden. Auf tierische Produkte zu verzichten, bedeutet auch, dies auf andere Lebensbereiche wie Kleidung, Kosmetik und Alltagsgegenstände auszuweiten. Wer ein bewusstes tierleidfreies Leben führen will, greift auf Kunstleder oder Mikrofaserprodukte statt auf Leder zurück, meidet Tierwolle und wählt Kosmetika ohne Tierprodukte und ohne Tierversuche.

Was bewegt Menschen daran, Vegan zu leben

Der häufigste Weg zum Veganismus führt über die ethische Motivation: Man isst kein Fleisch, weil man nicht mitverantwortlich für das Töten, Schlachten und das Leid der Tiere beim Transport und der Haltung sein will. Viele Vegetarier entscheiden sich auch dafür, ganz ohne tierische Produkte zu leben, wenn ihnen bewusst wird, dass Milch und Eier, abhängig von der Haltungsform, nicht ohne das Töten von Tieren auskommt. Es gibt viele weitere Gründe, die dafürsprechen!
Seien es die Folgen der Überdüngung, die Emissionen von Treibhausgasen oder dem Problem des Welthungers und der Unterernährung. Und schließlich gibt es die gesundheitlichen Aspekte.
Die Pflanzen basierte Ernährung kann helfen, vielen Volkskrankheiten vorzubeugen und sie sogar zu heilen. Zudem ist sie ein Beitrag, den Problemen des Arzneimissbrauchs in der Tierhaltung und der Entstehung von Resistenzen entgegenzuwirken.
Durchweg durch alle Altersgruppen in Deutschland gibt es einen deutlichen Trend hin zur veganen Ernährung. Vielen Menschen ist mittlerweile bewusst, was übermäßiger Fleischkonsum anrichten kann, sei es bei der Massentierhaltung oder der Umweltzerstörung. Veganer stehen zu ihrem Mitgefühl und zur eigenen Überzeugung. Selbst wenn sie gebasht werden, wie es hierzulande gang und gäbe ist, stehen sie voller Überzeugung hinter ihrer Entscheidung. Veganismus ist eine wirklich kluge Entscheidung, die Tiere, die Umwelt und die nächsten Generationen werden es uns auf Dauer danken. Darüber hinaus, wer sich ausgewogen und vegan ernährt, legt bereits die richtigen Weichen für ein gesundes Leben. Eine gut durchgeführte, vegane Lebensweise kann das Risiko für viele verschiedene Zivilisationserkrankungen senken. Ziemlich cool, bewusst zu leben!

Hier noch ein paar Punkte warum Veganismus eigentlich doch cool ist:

Schöne Haut

Man bekommt weniger Falten und die Haut wird total rein. Vermeintliche Makel wie Unreinheiten oder Akne sind nicht selten auf tierische Produkte zurückzuführen. Das liegt vor allem daran, dass Pickel oder Mitesser durch Milchprodukte entstehen können. Grund dafür sollen laut diversen Studien die Hormone sein.

Geringeres Krebsrisiko
Mit einer ausgewogenen Pflanzen basierten Ernährung und einem gesunden Lebensstil lässt sich das Risiko an Krebs zu erkranken senken.
Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht heute davon aus: Rund 30 Prozent aller Krebsfälle in den westlichen Ländern sind auf ungünstige Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten zurückzuführen.

Gute Laune
Wer sich vegan ernährt ist generell, viel besser drauf, setzt sich bewusster mit seiner Umwelt auseinander und geht ohne Scheuklappen durch das Leben. Reduzierter oder kein Fleischkonsum soll bei Leuten tatsächlich bessere Laune hervorrufen.

Besserer Körpergeruch
Man ist, was man isst – an dem Spruch ist was dran! Eine vegane Ernährung kann nachweislich Mundgeruch beseitigen und auch der Körpergeruch wird laut Studien als angenehmer empfunden.

Im Bett seid ihr Bombe
Der hohe Cholesteringehalt in Milch- und Fleischprodukten kann dafür sorgen, dass du nur eine kurze Erektion hast. Das kann dir laut PETA nicht mehr passieren.
Außerdem, wer besser drauf ist und angenehmer riecht – hat sowieso bessere Chancen.

Veganes Essen macht Spaß
gemeinsam mit Freunden ausgehen, neue Gerichte entdecken, wie den Beyond Meat Burger. Unbeschwert, ohne schlechten Gewissen, schlemmen zu können, gar kein Problem. Es gibt unzählige vegane Restaurants, in denen du das ganz einfach kannst.

Ihr macht die Erde zu einem besseren Ort
Dieser Grund ist von allen der wichtigste. Wir haben viel zu tun, Klimawandel, Verschwendung von Wasser-, Futter-, Anbau-, Ressourcen, Massentierhaltung.
Gemeinsam können wir dazu beitragen unseren schönen Planeten zu erhalten, sodass auch die nächsten Generationen, sich an ihr erfreuen können.

Du siehst, es gibt durchaus viele Gründe Veganismus in einem anderen Licht zu sehen, sozusagen ins coole Licht zu rücken.

Übrigens was haben Mike Tyson, Ariana Grande, Natalie Portman, Jared Leto, Liam Hemsworth oder Justin Hawkins gemeinsam? Genau, Sie verzichten alle auf Fleisch!
Mit Sicherheit kann man nicht behaupten, dass ein Mike Tyson, Liam Hemsworth oder Justin Hawkins von der Band The Darkness, der anstelle einer Flasche Whiskey, lieber vegane Speisen Backstage verlangt, uncool sind!

Wir von Vedang hoffen, dass dir dieser Blogbeitrag gefallen hat, und laden dich gerne ein, unseren Blog zu besuchen, um dich noch über andere Themen rund über den Veganismus zu informieren.

Falls du jetzt Hunger auf veganes Fast Food wie unsere Crispy Chicken Wraps, Döner Wraps oder Burger bekommen hast, schau doch mal bei uns in Berlin vorbei. Wir freuen uns auf dich!